Papierfliegerwettbewerb 2017

Infos und Reglement

Der Stadtschulrat der Stadt Wien veranstaltet gemeinsam mit dem Planetarium Wien einen Papierfliegerwettbewerb für alle WienerInnen, ins besonders für SchülerInnen der Volksschulen, neuen Mittelschulen und Gymnasien. Dabei werden Volksschule, Unterstufe und Oberstufe getrennt bewertet. Nach den Vorausscheidungen am 26.6. und 27.6. kommt es am 28.6. zum großen Finale.

Die Anmeldung erfolgt über das Web-Formular (siehe unten).

Der Wettbewerb besteht darin, die größte Weite mit einem gleitfähigen Flieger aus Papier zu erzielen. Die Gleitfähigkeit wird durch den Wurfrichter bestätigt (Papierkugeln oder Ähnliches sind nicht erlaubt). Jede(r) WerferIn hat einen Wurf. Diese Weite gilt! Als geworfene Weite gilt die Entfernung von der Abwurflinie zum Ort an dem der Flieger liegen bleibt – egal wo innerhalb des Raumes. Sollten mehrere Flieger die gleiche Weite erzielen (Messgenauigkeit ist ein Zentimeter), kommt es zu einem Stechen zwischen den WerferInnen um den jeweiligen Platz. Sollte die Startlinie einmal übertreten werden, ist noch ein Versuch gestattet. Bei nochmaligem Übertreten wird der Wurf als ungültig gewertet. Es wird aus dem Stehen geworfen. Der Werfer hat 30 Sekunden Zeit, nach dem Aufruf zum Start, zu werfen. Sollten die Windbedingungen nicht optimal sein (auch in einem Saal kann es das geben), muss der Startrichter unbedingt SOFORT darauf aufmerksam gemacht werden. Er entscheidet dann, über das weitere Vorgehen.

Der Papierflieger besteht aus einem Blatt Papier 80g/m2 A4 (entspricht gewöhnlichem Kopierpapier). Nicht mehr und nicht weniger! Es dürfen keine fertigen Bausätze verwendet werden.

Es dürfen nur Faltungen und Einschnitte vorgenommen werden. Die Verwendung von Büroklammern, Klebestreifen, Klebestoff oder Ähnlichem ist verboten! Der Flieger wird vor dem Wurf gewogen.

Jeder Flieger muss mit dem vollständigen Namen des Werfers, bei den Schulwettbewerben zusätzlich mit der dazugehörigen Klasse und der vollständigen Schulbezeichnung gekennzeichnet werden. Sonstige Verzierungen sind nicht gestattet.

Wird gegen die Regeln oder den guten Anstand während des Wettbewerbs verstoßen, erfolgt eine Disqualifizierung. Ein sofortiger Einspruch am Tisch der Jury ist möglich. Die Jury hat immer recht!

Wettbewerbskategorien:

Klassenteilnahme:

Die Klasse nimmt geschlossen teil. Es müssen 2/3 der Klasse, mindestens aber 15 SchülerInnen anwesend sein und werfen. Es wird nach Schultypen getrennt bewertet:

  • Volkschule
  • Neue Mittelschule gemeinsam mit der Unterstufe Gymnasium
  • Oberstufe Gymnasium

Jeder wirft für sich, die Ergebnisse der einzelnen Weiten werden zusammengezählt. Die Klasse mit der höchsten Gesamtweite gewinnt.

Einzelteilnahme:

Jede(r) SchülerIn einer Wiener Schule oder auch jede(r) EinwohnerIn der Stadt Wien ab dem 6. Lebensjahr kann unabhängig von der Klassenteilnahme auch am Einzelbewerb teilnehmen. Es wird nach Alter getrennt bewertet:

  • 6 bis 10 Jahre
  • 11 bis 14 Jahre
  • Ab 15 Jahren

Info zur Teilnahme:

Da es eine beschränkte Teilnehmeranzahl gibt, gilt bei der Anmeldung der Grundsatz first come, first serve.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für etwaige Schäden wird keine Haftung übernommen.

Anmeldeformular

Felder mit * gekennzeichnet sind Pflichtfelder.
Sicherheitsabfrage - Bitte geben sie die beiden Wörter ein: *
Wenn sie beim Lesen Probleme haben generieren Sie bitte die Wörter durch klick auf das Symbol neu!
Suche
Veranstaltungen durchsuchen
Wien aktuell | 24.05 | 13:31
alle Zeiten MESZ
05:05Sonnenaufg.
20:38Sonnenunterg.
04:34Mondaufg.
18:47Mondunterg.
Mondalter: 27 Tage